Patient*innenorientierte Kom­mu­ni­ka­ti­on in der Onko­lo­gie

Kurz­be­schrei­bung:
Jähr­lich erkran­ken fast 500.000 Men­schen in Deutsch­land an Krebs. Nach Berech­nun­gen des Robert Koch-Insti­tuts leben ins­ge­samt 4,4 Mio. Men­schen in Deutsch­land, bei denen in den letz­ten 20 Jah­ren eine Krebs­dia­gno­se gestellt wur­de. Häu­fig stellt eine sol­che Dia­gno­se für die Betrof­fe­nen eine Zäsur dar, die mit Ängs­ten, Sor­gen und Unge­wiss­heit ver­bun­den ist. Auch im The­ra­pie­ver­lauf müs­sen sich die Patient*innen immer wie­der auf unbe­kann­te Situa­tio­nen ein­stel­len und sind mit wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen kon­fron­tiert. Eine patient*innenorientierte Kom­mu­ni­ka­ti­on und bedarfs­ge­rech­te Unter­stüt­zung durch ärzt­li­ches Per­so­nal spie­len daher eine beson­ders wich­ti­ge Rol­le: So las­sen sich über eine ver­trau­ens­vol­le Bezie­hung zwi­schen Ärzt*in und Patient*in inklu­si­ve gemein­sa­mer Ent­schei­dungs­fin­dung nicht nur die The­ra­pie­treue, son­dern auch der The­ra­pie­er­folg posi­tiv beein­flus­sen. Aller­dings wur­de dem The­ma Kom­mu­ni­ka­ti­on lan­ge Zeit in der Aus­bil­dung des medi­zi­ni­schen Per­so­nals wenig Beach­tung geschenkt und stellt auch heu­te noch bei zuneh­men­dem Zeit­druck im Arbeits­all­tag eine Her­aus­for­de­rung dar.

Ziel die­ser CME-Fort­bil­dung ist es, die Bedeu­tung einer patient*innenorientierten Kom­mu­ni­ka­ti­on und bedarfs­ge­rech­ten Unter­stüt­zung auf­zu­zei­gen sowie hilf­rei­che Tipps zur Ver­bes­se­rung der Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ver­sor­gung zu geben.

Autor: Dr. med. Man­fred Wels­lau

Gül­tig­keit: 10.05.2022–10.05.2023

VNR: 2760909011877240016

Spon­sor: Novar­tis Phar­ma GmbH

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on: Die­se Fort­bil­dung wur­de von Novar­tis Phar­ma GmbH mit ins­ge­samt 15.265,- € finan­ziert.

Zer­ti­fi­zie­rung: Baye­ri­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer

Punk­te: 4 CME Punk­te

Kate­go­rie: I

Bear­bei­tungs­zeit: 90 Minu­ten

Teil­nah­me: kos­ten­frei

klas­si­sche CME als PDF zum Download/Ausdrucken/Einzellernen sowie eige­ne Micro­si­te

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten
Wir sind ver­pflich­tet, die Art und Höhe der finan­zi­el­len Leis­tung zu nen­nen sowie unse­re Inter­es­sens­kon­flik­te und die der Autoren/des wis­sen­schaft­li­chen Lei­ter offen zu legen. Die­ser Ver­pflich­tung kom­men wir hier­mit nach.

Die­se Fort­bil­dung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Inter­es­sen Drit­ter und frei von kom­mer­zi­el­len Ein­flüs­sen.

Unse­re Autoren legen in einer Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung ihre Inter­es­sens­kon­flik­te im Sin­ne der Emp­feh­lun­gen des Inter­na­tio­nal Com­mit­tee of Medi­cal Jour­nal Edi­tors offen (rele­vant ist der Zeit­raum der letz­ten 5 Jah­re vor Ein­rei­chen des Bei­trags).

Inter­es­sens­kon­flik­te:
Dr. med. Man­fred Wels­lau:
Bera­ter­tä­tig­keit für Abb­vie, BMS, Eisai, Lil­ly, Novar­tis, Pfi­zer, Roche, Sano­fi.

Begut­ach­tung:
Die­se Fort­bil­dung wur­de von zwei unab­hän­gi­gen Gut­ach­tern auf wis­sen­schaft­li­che Aktua­li­tät, inhalt­li­che Rich­tig­keit und Pro­dukt­neu­tra­li­tät geprüft. Jeder Gut­ach­ter unter­zeich­net eine Kon­for­mi­täts­er­klä­rung.

Noch Fra­gen?

Ant­wor­ten auf die am häu­figs­ten gestell­ten tech­ni­schen und
orga­ni­sa­to­ri­schen Fra­gen gibt’s in unse­rem FAQ-Bereich.
Bei inhalt­li­chen Fra­gen oder dem Wunsch nach wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen
zur CME schrei­ben Sie uns ger­ne eine Nach­richt über unser Kon­takt­for­mu­lar.