+49 821 - 27 14 00 05 info@cmemedipoint.de

DIE FRÜHZEITIGE UND ADÄQUATE BEHANDLUNG DER MULTIPLEN SKLEROSE

Kurz­be­schrei­bung:
Die Mul­ti­ple Skle­ro­se (MS) ist eine chro­ni­sche inflamma­to­ri­sche Auto­im­mun­erkran­kung des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems (ZNS). Ent­zün­dungs­her­de im gesam­ten ZNS, der Ver­lust von Mye­lin­schei­den, eine fort­schrei­ten­de Neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­on sowie eine Pro­li­fe­ra­ti­on von Glia­zel­len (Glio­se) sind typi­sche his­topa­tho­lo­gi­sche Cha­rak­te­ris­ti­ka der Erkran­kung. Bei der Mehr­zahl der Pati­en­ten tritt die MS bereits in jun­gen Lebens­jah­ren auf. Wird die Erkran­kung nicht oder nur unzu­rei­chend behan­delt, kann sie zu blei­ben­den phy­si­schen und kogni­ti­ven Ein­schrän­kun­gen füh­ren. Die MS zählt daher zu den häu­figs­ten nicht-trau­ma­ti­schen Ursa­chen für eine Behin­de­rung bei jun­gen Erwach­se­nen. Auf­grund ihrer Kom­ple­xi­tät kann die MS inter­in­di­vi­du­ell stark unter­schied­lich aus­ge­prägt sein und ver­schie­de­ne Ver­laufs­for­men zei­gen, wobei zwi­schen schub­för­mi­gen und pro­gre­dien­ten Ver­läu­fen unter­schie­den wer­den kann. Trotz der Ent­wick­lung neu­er Wirk­stof­fe zur Behand­lung der MS im Lau­fe der letz­ten Jahr­zehn­te stellt die Behand­lung einer pro­gre­dien­ten MS nach wie vor eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen dar. Somit ist eines der wich­tigs­ten Behand­lungs­zie­le, die Ent­wick­lung einer pro­gre­dien­ten MS zu ver­hin­dern. Ergeb­nis­se aktu­el­ler Stu­di­en wei­sen dar­auf hin, dass neben dem frü­hen und kon­se­quen­ten Ein­satz von Erst­li­ni­en-The­ra­pien vor allem der geziel­te früh­zei­ti­ge Ein­satz von hoch­wirk­sa­men The­ra­pien einen posi­ti­ven Ein­fluss auf den wei­te­ren Ver­lauf der Erkran­kung haben kann. Die­se Fort­bil­dung soll Ihnen eine Über­sicht über die Behand­lungs­mög­lich­kei­ten der MS geben. Dabei liegt ein beson­de­rer Fokus auf der Bedeu­tung von hoch­wirk­sa­men krank­heits­mo­di­fi­zie­ren­den Wirk­stof­fen in der früh­zei­ti­gen Behand­lung von Pati­en­ten mit MS.

 

 

Autor: Prof. Dr. med. Mathi­as Mäu­rer

Gül­tig­keit: 15.02.2021–15.02.2022

VNR: 2760909010930970015

Spon­sor: Novar­tis Phar­ma GmbH

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on: Die­se Fort­bil­dung wur­de von Novar­tis Phar­ma GmbH mit ins­ge­samt 13.290,- € finan­ziert.

Zer­ti­fi­zie­rung: Baye­ri­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer

Punk­te: 2 CME Punk­te

Kate­go­rie: I

Bear­bei­tungs­zeit: 45 Minu­ten

Teil­nah­me: kos­ten­frei

klas­si­sche CME als PDF zum Download/Ausdrucken/Einzellernen

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten
Wir sind ver­pflich­tet, die Art und Höhe der finan­zi­el­len Leis­tung zu nen­nen sowie unse­re Inter­es­sens­kon­flik­te und die der Autoren/des wis­sen­schaft­li­chen Lei­ter offen zu legen. Die­ser Ver­pflich­tung kom­men wir hier­mit nach.

Die­se Fort­bil­dung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Inter­es­sen Drit­ter und frei von kom­mer­zi­el­len Ein­flüs­sen.

Unse­re Autoren legen in einer Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung ihre Inter­es­sens­kon­flik­te im Sin­ne der Emp­feh­lun­gen des Inter­na­tio­nal Com­mit­tee of Medi­cal Jour­nal Edi­tors offen (rele­vant ist der Zeit­raum der letz­ten 5 Jah­re vor Ein­rei­chen des Bei­trags).

Inter­es­sens­kon­flik­te:
Prof. Dr. med. Mathi­as Mäu­rer:
Hono­ra­re für Vor­trä­ge und Bera­tung von Bio­gen, Bay­er, Roche, Novar­tis, TEVA, Merck, GSK, Cel­ge­ne, John­son + John­son, Sano­fi und Gen­zy­me.
Hono­rar für CME-Erstel­lung von Novar­tis

Begut­ach­tung:
Die­se Fort­bil­dung wur­de von zwei unab­hän­gi­gen Gut­ach­tern auf wis­sen­schaft­li­che Aktua­li­tät, inhalt­li­che Rich­tig­keit und Pro­dukt­neu­tra­li­tät geprüft. Jeder Gut­ach­ter unter­zeich­net eine Kon­for­mi­täts­er­klä­rung.