+49 821 - 27 14 00 05 info@cmemedipoint.de

MULTIPLE SKLEROSE IM LEBENSVERLAUF – ALTERSSPEZIFISCHE BESONDERHEITEN BEI SYMPTOMATIK, DIAGNOSTIK UND THERAPIE

 

Kurz­be­schrei­bung:
Die Mul­ti­ple Skle­ro­se (MS) ist eine chro­nisch-ent­zünd­li­che, demye­li­ni­sie­ren­de Erkran­kung des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems (ZNS). Die Dia­gno­se­prä­va­lenz von MS liegt einer aktu­el­len Ver­sor­gungs­stu­die zufol­ge in Deutsch­land durch­schnitt­lich bei 298 pro 100.000 Ver­si­cher­te, wobei gro­ße regio­na­le Unter­schie­de bestehen. Am häu­figs­ten mani­fes­tiert sich die Erkran­kung erst­mals im jun­gen Erwach­se­nen­al­ter zwi­schen 25 und 45 Jah­ren. Sel­te­ner wird die Dia­gno­se MS schon im Kin­des- und Jugend­al­ter und bei älte­ren Men­schen gestellt. Bei Erwach­se­nen ≥ 60 Jah­ren sind etwa 8,8 von 100.000 betrof­fen, bei Kin­dern und Jugend­li­chen erkran­ken etwa 0,09 von 100.000 unter zehn Jah­ren bzw. 0,64 von 100.000 unter 16 Jah­ren. Trotz wich­ti­ger Fort­schrit­te in der For­schung ist die Ätio­lo­gie der MS immer noch nicht voll­stän­dig geklärt. Grund­sätz­lich han­delt es sich offen­bar bei Kin­dern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen um die glei­che Erkran­kung, jedoch gibt es eini­ge alters­ab­hän­gi­ge Beson­der­hei­ten. Ziel die­ser CME-Fort­bil­dung ist es, die kli­ni­schen Merk­ma­le und den Ver­lauf der MS in Abhän­gig­keit vom Lebens­al­ter, von Kin­dern und Jugend­li­chen bis hin zum jun­gen und fort­ge­schrit­te­nen Erwach­se­nen­al­ter, auf­zu­zei­gen und einen Über­blick über aktu­el­le The­ra­pie­mög­lich­kei­ten bei Kin­dern, Jugend­li­chen sowie Erwach­se­nen zu geben.

Autor: Prof. Dr. med. Jut­ta Gärt­ner, Prof. Dr. med. Mar­tin S. Weber

Gül­tig­keit: 

VNR: 

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on: Die­se Fort­bil­dung wur­de von Novar­tis Phar­ma GmbH mit ins­ge­samt 4.986,- € finan­ziert.

Zer­ti­fi­zie­rung: Baye­ri­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer

Punk­te: 4 CME Punk­te

Kate­go­rie: I

Bear­bei­tungs­zeit: 90 Minu­ten

Teil­nah­me: kos­ten­frei

klas­si­sche CME als PDF zum Download/Ausdrucken/Einzellernen

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten
Wir sind ver­pflich­tet, die Art und Höhe der finan­zi­el­len Leis­tung zu nen­nen sowie unse­re Inter­es­sens­kon­flik­te und die der Autoren/des wis­sen­schaft­li­chen Lei­ter offen zu legen. Die­ser Ver­pflich­tung kom­men wir hier­mit nach.

Die­se Fort­bil­dung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Inter­es­sen Drit­ter und frei von kom­mer­zi­el­len Ein­flüs­sen.

Unse­re Autoren legen in einer Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung ihre Inter­es­sens­kon­flik­te im Sin­ne der Emp­feh­lun­gen des Inter­na­tio­nal Com­mit­tee of Medi­cal Jour­nal Edi­tors offen (rele­vant ist der Zeit­raum der letz­ten 5 Jah­re vor Ein­rei­chen des Bei­trags).

Inter­es­sens­kon­flik­te:
Prof. Dr. med. Jut­ta Gärt­ner: Mit­glied­schaft im Bera­tungs­gre­mi­um der PARA­DIGMS-Stu­die, Hono­ra­re von Bay­er, Novar­tis und Sano­fi, For­schungs­un­ter­stüt­zung
von Novar­tis

Prof.Dr. med. Mar­tin S. Weber: Auto­ren­ho­no­ra­re von Novar­tis

Begut­ach­tung:
Die­se Fort­bil­dung wur­de von zwei unab­hän­gi­gen Gut­ach­tern auf wis­sen­schaft­li­che Aktua­li­tät, inhalt­li­che Rich­tig­keit und Pro­dukt­neu­tra­li­tät geprüft. Jeder Gut­ach­ter unter­zeich­net eine Kon­for­mi­täts­er­klä­rung.