+49 821 - 27 14 00 05 info@cmemedipoint.de

BEHANDLUNG DES CHRONISCHEN PRURITUS BEI DERMATOSEN

 

Kurz­be­schrei­bung:
Ein aku­ter Pru­ri­tus fun­giert in der Regel als Alarm­si­gnal nach Kon­takt mit bestimm­ten Sub­stan­zen, Insek­ten­sti­chen, Brenn­nes­seln oder Ähn­li­chem, damit die­se poten­zi­ell haut­schä­di­gen­den Ein­flüs­se schnellst­mög­lich durch z. B. Krat­zen ent­fernt wer­den. Chro­ni­scher Pru­ri­tus kann sowohl auf läsio­na­ler (= ver­än­der­ter) Haut als Sym­ptom ver­schie­de­ner Der­ma­to­sen als auch auf nicht-läsio­na­ler (= unver­än­der­ter) Haut im Zuge einer sys­te­mi­schen, neu­ro­lo­gi­schen oder psy­chi­schen Erkran­kung auf­tre­ten.
In der Der­ma­to­lo­gie ist chro­ni­scher Pru­ri­tus vor allem mit den weit ver­brei­te­ten ent­zünd­li­chen Haut­er­kran­kun­gen ato­pi­sche Der­ma­ti­tis (AD), Pso­ria­sis vul­ga­ris und Urtika­ria ver­bun­den. Da vie­le Erkrank­te den Pru­ri­tus als das schwer­wie­gends­te Sym­ptom beschrei­ben, soll­te die­ses stets adäquat erho­ben und the­ra­piert wer­den. Unab­hän­gig von einer ange­pass­ten The­ra­pie der bestehen­den Grund­er­kran­kung bie­ten all­ge­mei­ne basis­the­ra­peu­ti­sche Maß­nah­men sowie die sym­pto­ma­ti­sche The­ra­pie die Mög­lich­keit den chro­ni­schen Pru­ri­tus zu lin­dern. Dar­über hin­aus steht vor allem für schwe­re oder refrak­tä­re For­men mitt­ler­wei­le ein brei­tes Spek­trum moder­ner antient­zünd­li­cher und antipru­ri­ti­scher The­ra­pie­op­tio­nen zur Ver­fü­gung, das lau­fend durch neue Sub­stan­zen erwei­tert wird.

Die­se zer­ti­fi­zier­te Fort­bil­dung gibt einen Über­blick über die Patho­ge­ne­se, Klas­si­fi­ka­ti­on und Dia­gnos­tik des Pru­ri­tus mit dem Fokus auf Der­ma­to­sen. Anhand der häu­figs­ten der­ma­to­lo­gi­schen Erkran­kun­gen wer­den aktu­el­le The­ra­pie­emp­feh­lun­gen für das Pru­ri­tus-Manage­ment und neue Behand­lungs­an­sät­ze vor­ge­stellt.

Autor: Dr. med. Clau­dia Zeid­ler

Gül­tig­keit: 12.05.2021–12.05.2022

VNR: 2760909011116760014

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on: Die­se Fort­bil­dung wur­de von Abb­Vie Deutsch­land GmbH & Co. KG mit ins­ge­samt 13.726,- € finan­ziert.

Zer­ti­fi­zie­rung: Baye­ri­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer

Punk­te: 4 CME Punk­te

Kate­go­rie: I

Bear­bei­tungs­zeit: 90 Minu­ten

Teil­nah­me: kos­ten­frei

klas­si­sche CME als PDF zum Download/Ausdrucken/Einzellernen

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten

Trans­pa­renz­in­for­ma­ti­on und Offen­le­gung von Inter­es­sen­kon­flik­ten
Wir sind ver­pflich­tet, die Art und Höhe der finan­zi­el­len Leis­tung zu nen­nen sowie unse­re Inter­es­sens­kon­flik­te und die der Autoren/des wis­sen­schaft­li­chen Lei­ter offen zu legen. Die­ser Ver­pflich­tung kom­men wir hier­mit nach.

Die­se Fort­bil­dung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Inter­es­sen Drit­ter und frei von kom­mer­zi­el­len Ein­flüs­sen.

Unse­re Autoren legen in einer Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung ihre Inter­es­sens­kon­flik­te im Sin­ne der Emp­feh­lun­gen des Inter­na­tio­nal Com­mit­tee of Medi­cal Jour­nal Edi­tors offen (rele­vant ist der Zeit­raum der letz­ten 5 Jah­re vor Ein­rei­chen des Bei­trags).

Inter­es­sens­kon­flik­te:
Dr. med. Clau­dia Zeid­ler:
Durch­füh­rung kli­ni­scher Stu­di­en: Novar­tis, Jans­sen, Pfi­zer, UCB, Lil­ly, Boehrin­ger Ingel­heim, Sano­fi, Regene­ron, Leo Phar­ma, Gal­der­ma
Vor­trags­tä­tig­keit: Der­ma­sence, Bei­ers­dorf
Autoren­schaft: Abb­vie

Begut­ach­tung:
Die­se Fort­bil­dung wur­de von zwei unab­hän­gi­gen Gut­ach­tern auf wis­sen­schaft­li­che Aktua­li­tät, inhalt­li­che Rich­tig­keit und Pro­dukt­neu­tra­li­tät geprüft. Jeder Gut­ach­ter unter­zeich­net eine Kon­for­mi­täts­er­klä­rung.